SPATENSTICH FÜR MAX RISCHART´s BACKHAUS: BAUBEGINN DER NEUEN UNTERNEHMENSZENTRALE AN MÜNCHNER THERESIENHÖHE

Am 05. Februar fand, Coronabedingt ohne Einbeziehung der Öffentlichkeit, der Spatenstich zum Bau der neuen Unternehmenszentrale der Max Rischart´s Backhaus KG statt. In zentraler Lage auf der Münchner Theresienhöhe bietet der fünfgeschossige Neubau eine Gesamtfläche von rund 25.300 Quadratmetern. Neben einer Backstube und der Unternehmenszentrale finden im Multifunktionsbau auch 100 Werkswohnungen, ein Boardinghaus und ein Café des 1883 gegründeten Münchner Traditionsunternehmen Platz. Die Projektleitung verantwortet die REAL ASSET Projektentwicklung Immobilienmanagement GmbH, welche Rischart´s von Beginn des Prozesses an begleitete. So hat das Team unter Leitung von Dietmar Haselbauer den Auftraggeber bei den ersten Konzeptideen, Planungen, der Grundstückssuche bis hin zum Start der Bauarbeiten unterstützt.

„Das ist ein Meilenstein in unserer fast 140-jährigen Firmengeschichte“, freut sich Magnus Müller-Rischart, Inhaber des Familienunternehmens mit mittlerweile 16 Filialen und mehreren Hundert Mitarbeitern. „Mit dem Neubau sichern wir unseren Qualitätsanspruch und unsere Zukunftsfähigkeit und leisten damit auch einen wichtigen Beitrag für den Wirtschaftsstandort München. Die Erweiterung sichert auch die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter, bietet ihnen Unterkünfte und schafft für das Unternehmen beste Voraussetzungen für ein nachhaltiges Wachstum.“

Der bisherige Standort im Gärtnerplatzviertel ist über die letzten Jahrzehnte an seine Kapazitätsgrenzen angelangt und wird daher aufgegeben. Nichtsdestotrotz bleibt das Traditionsunternehmen mit dem Umzug an einen sehr geschichtsträchtigen und für die Münchner Identität wichtigen Ort weiterhin in der bayerischen Landeshauptstadt verwurzelt.

Die umfangreichen Baumaßnahmen an der Theresienhöhe unterteilen sich in sechs Abschnitte: derzeit finden die vorbereitenden Bauphasen wie Tiefbau und Aushub statt. Im Spätsommer dieses Jahres beginnen dann die Rohbauarbeiten. Fassaden-, sowie Innenausbau sind ab Frühjahr 2022 geplant. Nach Beendigung des Innenausbaus im Sommer 2023 starten die Landschaftsbauarbeiten, um die Einbindung des Gebäudes in die Umgebung abzuschließen.

Geplant wurde das repräsentative Gebäude, das Produktion, Verwaltung, Ausstellung, Wohnungen und ein Boardinghaus vereint, vom Architekten Daniel Hock des Münchner Büros kiessler architekten gmbh. Errichtet wird die neue Zentrale der Bäckerei vom Bauunternehmen Züblin.

Ausführliche Informationen hier in unserer Pressemitteilung

Visualisierung: © Rischart´s Backhaus

Beteiligte (v.l.n.r.): Dietmar Haselbauer (REAL ASSET), Magnus Müller-Rischart, Gerd Müller-Rischart, Daniel Hock (Kiessler Architekten GmbH), Daniel Naab (Züblin AG)